Zur Navigation

Galerie Klaus Gerrit Friese

Karin Kneffel

» Arbeiten
» Bibliografie
» Kataloge
» Original-Grafik [Edition manus presse]

Biografie

1957
in Marl geboren
1977-1981
Studium der Germanistik und Philosophie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster und Gesamthochschule Duisburg
1981-1987
Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Johannes Brus, Norbert Tadeusz und Gerhard Richter. Meisterschülerin bei Gerhard Richter
1984-1985
Stipendium an der Cité Internationale des Arts, Paris
1991
Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium
1992
Stipendium des Kunstfonds e.V., Bonn
1994
Lingener Kunstpreis
1995-1996
Stipendium Villa Massimo, Rom
1998
Gastprofessur an der Hochschule für Künste, Bremen
2000
Gastprofessur an der Iceland Academy of the Arts, Reykjavík
2000-2008
Professur an der Hochschule für Künste, Bremen
seit 2008
Professur an der Akademie der Bildenden Künste, München
2011
Preis der Dr. Helmut-Kraft-Stiftung

Ausstellungen

2016 Gagosian Gallery, Los Angeles. 2015 links, Galerie Klaus Gerrit Friese, Berlin | Karin Kneffel. Fallstudien. Arbeiten auf Papier, Käthe Kollwitz Museum, Köln / Kunsthalle Bremerhaven. 2014 La ventana y el espejo. Window and Mirror, Museo de Arte Contemporáneo Gas Natural Fenosa, A Coruña | Pavilion, Fundación Mies van der Rohe Pavilion, Barcelona | Pavilion series, Galeria Senda, Barcelona. 2013 Butter never grossed my mind, Galerie Schönewald und Beuse, Düsseldorf | Karin Kneffel, Galerie Dirimart, Istanbul. 2012 Karin Kneffel, Gagosian Gallery, New York | Ich muss eine Wand hinter mir haben. Bilder und Aquarelle, Galerie Fred Jahn, München. 2010 Karin Kneffel. 1990-2010, Kunsthalle Tübingen. 2009 Karin Kneffel. Haus am Stadtrand, Kunstmuseen Krefeld, Museum Haus Esters, Krefeld. 2008 Looking Glass, Galerie Klaus Gerrit Friese, Stuttgart / Städtische Galerie, Offenburg | Karin Kneffel: Recent Works, Barbara Mathes Gallery, New York | feuer, Kunst-Station Sankt Peter, Köln. 2007 Arbeiten auf Papier, Edition Staeck, Arbeiten auf Papier | Karin Kneffel, Barbara Mathes Gallery, New York. 2006 Karin Kneffel. Verführung und Distanz, Ulmer Museum / Sinclair-Haus ALTANA Kulturforum, Bad Homburg / Mönchehaus Museum für moderne Kunst, Goslar | Karin Kneffel, Galerie Christine König, Wien. 2005 Galerie manus presse, Stuttgart | Painting, Galería Vanguardia, Bilbao. 2004 Galerie Senda, Barcelona | Recent Paintings, Barbara Mathes Gallery, New York. 2003 Galerie Schönewald und Beuse, Xanten. 2002 Früchte und Ornamente. Neue Malerei, Galerie Christine König, Wien. 2001 Le Case d’Arte, Galerie Pasquale Leccese, Mailand | Galerie Bob van Orsouw, Zürich | Karin Kneffel, Kunsthalle in Emden. 1999 PORTRAITS ANIMAUX, Musée Jean de La Fontaine, Château-Thierry, Frankreich | Karin Kneffel, Castello di Rivara, Turin. 1998 Galerie Jousse Seguin, Paris | Galerie Johnen + Schöttle, München. 1997 Karin Kneffel, Eberhard Knauber, Deutsche Akademie Rom Villa Massimo, Rom | Karin Kneffel, Galerie Rüdiger Schöttle, München | Galerie Bob van Orsouw, Zürich. 1996 Forum Kunst Rottweil | Le Case d’Arte, Galleria Pasquale Leccese, Mailand. 1995 The Corridor, H. Th. Fridjonsson, Reykjavík | Galerie Schönewald und Beuse, Krefeld. 1994 Karin Kneffel. Malerei, Kunstverein Bremerhaven | Karin Kneffel, Jacques van Erven, Galerie Wanda Reiff, Amsterdam | Kunstverein Heilbronn | Galerie Jousse Seguin, Paris | Kunstverein Lingen | Museum Het Kruithuis voor Hedendaagse Kunst, s’Hertogenbosch. 1993 Galerie Senda, Barcelona | Galerie Sophia Ungers, Köln. 1992 Galerie Schütz Frankfurt a. M. | Karin Kneffel, Galerie Rüdiger Schöttle, Paris | Galerie Tabea Langenkamp, Düsseldorf. 1991 Galerie Sophia Ungers, Köln | Karin Kneffel, Galerie Rüdiger Schöttle, München. 1990 Galerie Schütz, Frankfurt a. M. | Dr. A. H. Murken, Gütersloh. 1989 Galerie Tabea Langenkamp, Düsseldorf | Galerie Sophia Ungers, Köln. 1988 Raum 404, Heidelberg. 1984 Galerie Rüdiger Schöttle, München.

Gruppenausstellungen

2015 Einfühlung und Abstraktion. Die Moderne der Frauen, Kunsthalle Bielefeld | Painting Show – Part Two, Galerie Rüdiger Schöttle, München | Tiere schauen, Hegenbarth Sammlung, Berlin | KUNST FÜR ALLE. Multiples, Grafiken, Aktionen aus der Sammlung Staeck, Akademie der Künste, Berlin. 2014 Topf und Deckel – Kunst und Küche, Kunstmuseum Villa Zanders, Bergisch Gladbach | Les Archives du Rêve, Musée d’Orsay et de l’Orangerie, Paris | 40 Jahre Sammlung – 10 Jahre Museum Frieder Burda, Museum Frieder Burda, Baden-Baden | Wild Heart: Art Exhibition of German Neo-Expressionism Since the 1960s, China Art Museum, Shanghai | Karin Kneffel und Meisterschüler, Städtische Galerie Eichenmüllerhaus, Lemgo | Alle Tiere sind gleich, Städtische Galerie Pforzheim. 2013 Flesh and Blood, Museum on the Seam, Contemporary Art Museum, Jerusalem | Wahlverwandtschaften. Aktuelle Malerei und Zeichnung aus dem Museum Frieder Burda, Museum Franz Gertsch, Burgdorf | Tierstücke – der Sammlung SOR Rusche Oelde/Berlin, Museum Abtei Liesborn, Wadersloh | Genius Loci. Contemporary Masters. Düsseldorfer Akademie nach 1945, Setareh Gallery, Düsseldorf | Wahlverwandtschaften. Aktuelle Malerei und Zeichnung aus dem Museum Frieder Burda, Museum Franz Gertsch, Burgdorf | Hängung #10: ANKOMMEN, Museum Kunstwerk Sammlung Alison und Peter W. Klein, Eberdingen-Nussdorf. 2012 Kunst mit Schokolade, Museum Ritter, Waldenbuch | „ach“ auf Papier, Galerie Klaus Gerrit Friese, Stuttgart | Menschenbilder, Museum Frieder Burda, Baden-Baden | Köstliche Mischung aus der Sammlung Großhaus, Schloss Gottorf, Schleswig. 2011 ROM sehen und sterben…, Kunsthalle Erfurt | Lebenslinien – Stationen einer Sammlung, Museum Frieder Burda, Baden-Baden | Die Heinz und Marianne Ebers-Stiftung – Eine Sammlung mit Format, Kunstmuseen Krefeld, Museum Haus Lange | Grün I, Galerie Klaus Gerrit Friese, Stuttgart | Natur – Zeitgenössische Kunst aus der Sammlung der ALTANA Kulturstiftung, Osthaus Museum, Hagen | realism-the adventure of reality, Kunsthal Rotterdam | Unscharf. Nach Gerhard Richter, Kunsthalle Hamburg | Things are Queer – Highlights aus der Sammlung UniCredit, Marta, Herford. 2010 Das versprochene Land, Staatliche Kunstsammlungen, Albertinum, Dresden | Die Nacht. Nachtdarstellungen in der zeitgenössischen Malerei, Städtische Galerie Haus Coburg, Delmenhorst | Realismus: Das Abenteuer der Wirklichkeit, Kunsthalle Emden / Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München / Kunsthal Rotterdam | An die Natur. Zeitgenössische Kunst aus der ALTANA Kunstsammlung, Langen Foundation, Raketenstation Hombroich | Das versprochene Land, Staatliche Kunstsammlungen Dresden – Albertinum | Frauenzimmer, Galerie Sacksofsky, Heidelberg | Blickkontakte – Niederländische Portraits des 17. Jahrhunderts im Dialog mit Kunst der Gegenwart aus der Sammlung SØR Rusche, Anhaltische Gemäldegalerie, Orangerie beim Schloss Georgium, Dessau | 20 Jahre Texte zur Kunst: Mit Deiner Kunst – Editionen 1990-2010, Texte zur Kunst Verlag, Berlin | Es werde Dunkel! Nachtdarstellungen in der zeitgenössischen Kunst, Stadtgalerie Kiel / Kunstmuseum Alte Post, Mühlheim an der Ruhr. 2009 Es werde Dunkel! Nachtdarstellungen in der zeitgenössischen Kunst, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen | Interieurs, Landschaften und Stillleben und ein raumbezogener Bilderzyklus, Museum Haus Esters, Krefeld | Everyday Ideologies. Standort Alltag, Kunstmuseum Magdeburg | Natur. Zeitgenössische Kunst aus der ALTANA Kunstsammlung, Museum Frieder Burda, Baden-Baden | Inventur. Zeitgenössische Radierung in Deutschland, Graphikmuseum Pablo Picasso, Münster | Die unsichtbare Hand, Zeitgenössische Zeichnung in der Sammlung der Städtischen Galerie Delmenhorst, Städtische Galerie Haus Coburg, Delmenhorst. 2008 Die Sammlung, Kunstmuseum Bremerhaven | We Are Stardust. We Are Golden, Johnen + Schöttle, Köln | Kraftprobe, Haus der Kunst, München | Memories, Galeria Senda, Barcelona | Inventur. Zeitgenössische Radierung in Deutschland, Kunstverein Reutlingen | Standort Alltag Everyday Ideologies, Kunstmuseum Magdeburg | NATUR. Zeitgenössische Kunst aus der ALTANA Kunstsammlung, Museum Frieder Burda, Baden-Baden. 2007 Die Kunst zu sammeln, SMKP Stitftung Museum Kunstpalast, Düsseldorf | Aus Lingener Sammlungen, Kunsthalle Lingen | Das exponierte Tier, KISS Kunst im Schloss Untergröningen e.V., Abtsgmünd-Untergröningen | Neue Malerei. Aus dem Museum Frieder Burda Baden-Baden, Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd | German Painting, Marlborough Fine Art, London | Leerräume des Erzählens, Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg | Garten Eden – Der Garten in der Kunst seit 1900, Kunsthalle Emden. 2006 Neue Malerei, Museum Frieder Burda, Baden-Baden | Meistermaler, 9. Rischart_Projekt 2006, München | De Leipzig a Düsseldorf. Figuración alemana actual, Museo de Arte Contemporáneo, A Coruña. 2005 Update. 05, Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf | Schönheit der Malerei, Städtische Galerie Delmenhorst | Petits Fours, Comme ci Comme ca, Salon d’Art, Köln | Die Frucht in der Kunst, Sammlung Rainer Wild, Kunstverein Heidelberg | Bilderwechsel, Museum Frieder Burda, Baden-Baden. 2004 come back in one piece, Galerie Klinkhammer und Metzner, Düsseldorf | Elisabeth Brockmann, Karin Kneffel, Thomas Schütte, Galerie Horst Schuler, Düsseldorf | Pro figura. Luxus, Stille, Lust, 8. Bautzener Herbstsalon, Stadtmuseum Bautzen | Malerei, Galerie manus presse, Stuttgart | Eröffnungsausstellung Sammlung Frieder Burda, Museum Frieder Burda, Baden-Baden. 2003 Lingener Kunstsammlung. 20 Jahre Lingener Kunstpreis, Kunsthalle Lingen | Multiples, Galerie Schönewald und Beuse, Xanten. 2002 Grafik der Gegenwart, Rheinisches Landesmuseum, Bonn | The Image Regained. Painting and Photography in the 1980’s and 90’s, Museo Cantonale d’Arte, Lugano | Der Berg, Heidelberger Kunstverein | L’Art Contemporain de Brême, Vallauris | Von Marl aus II, Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl | Wegweiser, Haus Fürstenberg, Galerie Schönewald und Beuse, Xanten | Paul Morris Gallery, New York. 2000 Essensbilder, Galerie Dörrie & Priess, Hamburg | Gangurinn, 20 Ára, The Corridor, Reykjavík | Premio Michetti 2000. Painting in Europe: Different Perspectives, MuMi – Museo Michetti, Francavilla al Mare | Codici Virtuali, Salara, Bologna | The Corridor, 20 Years, Kunstmuseum Reykjavik | NachtTräume – ZeitRäume, St. Petri Dom zu Bremen | Group Show, Galerie Patrick Seguin, Paris. 1999 Karin Kneffel, Jan Dibbets, Barbara Mathes Gallery, New York | Pathologiae – Sechs Frauen – ein Zufall, Museion – Museum für Moderne Kunst, Bozen | RURALIA – Art of the Countryside, Porin Taidemuseo, Pori Art Museum | D-A-CH, Galerie Krinzinger im Benger Park, Bregenz | MALEREI, INIT Kunsthalle, Berlin | Eröffnungsausstellung, Galerie Christine König, Wien | PRETTY, NICE AND FINE einfach schön, Galerie Schönewald und Beuse, Düsseldorf. 1998 Dissin‘ The Real, Lombard Freid Gallery, New York | Eyes of Reality, mit Thomas Schütte und Thomas Struth, The Nordic House, Reykjavík / Galerie Rüdiger Schöttle, München | Es grünt so grün…, Bonner Kunstverein | Nach Rom. Stipendiaten der Villa Massimo, Freunde Aktueller Kunst, Zwickau | Natur©Identisch, Galerie Brigitte Trotha, Frankfurt a. M.. 1997 Voglio vedere le mie montagne. …Die Schwerkraft der Berge 1774 – 1997, Aargauer Kunsthaus, Aarau | Alpenblick – Die zeitgenössische Kunst und das Alpine, Kunsthalle Wien | Potpourri III, Kunstverein Bremerhaven | Summer-visitors, Galerie Schönewald und Beuse, Krefeld | Pintura Alemaña del Siglo XX, Sala de las Alhajas de la Fundación Caja de Madrid | Malerei, Galerie Lindig in Paludetto, Nürnberg. 1996 Landvermesser, Mannheimer Kunstverein | ANIMA-L: Der Mensch im Tier- Das Tier im Mensch, Kunstverein Eislingen | Pittura, Castello di Rivara, Turin | En helvetes förvandling, Kulturhuset Stockholm | Unsere Zeit, Galerie Schönewald und Beuse, Krefeld | Junge Künstler aus: Deutschland, Belgien, England, USA, Galerie Sander, Darmstadt. 1995 Common and pure, Laure Genillard Gallery, London | Painting Architecture, Galerie Sophia Ungers, Köln | Zeichen und Wunder: Niko Pirosmani (1862 – 1919) und die Kunst der Gegenwart, Kunsthaus Zürich / CGAC – Centro Galego de Arte Contemporánea, Santiago de Compostela | Never a dull moment, Galerie Bach & Gayk, Bochum | Country code, Bravin Post Lee Gallery, New York | Des limites du tableau, Musée départemental d’art contemporain de Rochechouart | Landschaften, Galerie Rüdiger Schöttle, München | Kunst leben, Schwabenakademie Irsee | Fruits and Flowers – Karin Kneffel, Thomas Schütte, Stephan Balkenhol, Galerie Rüdiger Schöttle, München | Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 1995, Kunsthalle Bremen | Standards, Galerie Sophia Ungers, Köln | Potpourri II, Kunstverein Bremerhaven | Landschaft mit dem Blick der 90er Jahre, Mittelrhein-Museum Koblenz / Museum Schloß Burgk / Haus am Waldsee, Berlin. 1994 en miniature, Galerie Schönewald und Beuse, Krefeld | Beyond the painted mountains, Studio d’Arte Raffaelli, Trient | Endzeitstimmung: Düstere Bilder in goldener Zeit, Galerie A, Stuttgart | Projekt FLAGGE ZEIGEN – Klaus Staeck bei Hans Mayer, Galerie Hans Mayer, Düsseldorf | Junge deutsche Kunst der 90er Jahre aus NRW: Die Generation nach Becher, Beuys, Polke, Richter, Ruthenbeck, Sonje Museum of Contemporary Art, Kyongju / Pao Galleries – Hong Kong Arts Centre / Taipei Fine Arts Museum / Suntec Singapore Conventions & Exhibition Centre / International Art Gallery, Peking / National Museum of Art, Osaka / National Gallery Bangkok. 1993 Galerie Tabea Langenkamp, Düsseldorf | HansBrändli, Pia Fries, Karin Kneffel, Galerie Rüdiger Schöttle, München | Caps, Galeria Senda, Barcelona | Die Subversion des Lachens, Museum am Ostwall, Dortmund | Landschaften, Galerie Guillaume Daeppen, Basel | European Young Painters Exhibition, Seoul Arts Center | Galerie Vier – Andreas Weiss, Berlin | Vorschläge zur Malerei, Galerie Weber, Münster | Kinder, Galerie Rüdiger Schöttle, München | Estate a Francofórte, Galerie Schütz, Frankfurt a. M. | Galerie Agathe Nisple, St. Gallen | Medium Messages, Wooster Gardens, New York | Schmidt-Rottluff Stipendiaten, Kunsthalle Düsseldorf. 1992 Galerie Tabea Langenkamp, Düsseldorf | Galerie Dörrie & Priess, Hamburg | Maßverhältnisse – Standards, Galerie Sophia Ungers, Köln | Humpty Dumpty’s Kaleidoscope: A New Generation of German Artists, Museum of Contemporary Art, Sydney | Group Exhibition. Karin Kneffel, Michael van Ofen, Andreas Schön, Victoria Miro Gallery, London | Die Einen – Die Anderen, Kunstverein Region Heinsberg | Kitsch-Art, Markthalle Moderne Kunst, Stuttgart. 1991 Gulliver’s Reisen, Galerie Sophia Ungers, Köln | 36ème Salon d’Art Contemporain de Montrouge, Centre Culturel et Artistique de Montrouge | Summer Group Exhibition, Adelson Galleries, New York | Galerie Bach & Gayk, Bochum. 1990 The Köln Show, Ausstellungsprojekt von neun Kölner Galerien. 1988 Michael Bach, Stephan Balkenhol, Heinz Hausmann, Karin Kneffel, Michael van Ofen, Galerie Rüdiger Schöttle, München. 1985 Förderpreis für Malerei, Westfälischer Kunstverein, Münster.

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen